AhrSteig/ Tappe’s Hofgarten – Wandern.

AhrSteig/ Etappe 7. – Von Bad-Neuenahr nach Sinzig (September 2016). Wandern ist eine unserer liebsten Freizeitaktivitäten. Und wenn es die Zeit erlaubt, dann wandern wir gerne auch mal eine etwas längere Strecke. Diesmal haben sogar Zeit & Wetter gepasst – in unserer Urlaubswoche konnten wir bestes Spätsommerwetter mit knapp über 30°C genießen. Also Wanderschuhe an, Tagesrucksack packen & los geht’s.

Eine wunderbare Wanderstrecke ist der sogenannte AhrSteig (http://www.ahrsteig.de) – diese knapp 100km lange Route führt von Blankenheim nach Sinzig in insgesamt 7 Etappen. Dabei führt der Weg von der Ahrquelle bis zur Mündung. Wir haben uns für Etappe 7 entschieden. Startpunkt war Bad-Neuenahr/ Bahnhof, Ziel Sinzig. Inklusive Zuweg beschreitet man dabei etwa 18 km und um die 560 Höhenmeter. Gekennzeichnet ist der Zuweg mit einem gelben „AS“ und die eigentliche Route mit einem rot-weißen „AS“.

IMG_4953_copyright.JPG

Unser Auto haben wir in Bad-Neuenahr in einem Wohngebiet nahe des Bahnhofs stehen lassen – dort konnte es problemlos über Nacht bleiben, denn wir hatten uns am Ziel unserer Route eine Übernachtungsmöglichkeit gebucht (dazu später mehr).

Der Zuweg führt durch den Ort Bad-Neuenahr, vorbei ein einem Kloster bis zu einem Waldkletterpark. Ab da beginnt der tatsächliche AhrSteig. Der erste Teil der Route führt durch den Wald und teilweise steil bergauf und -ab. Dabei muss man sogar auch einen kleinen Bach überqueren. Langweilig wird es also nicht.

IMG_4940_copyright.JPG

Zwischendurch gibt es immer wieder nette Bänke oder Holzliegen zum rasten. Bei den heißen Temperaturen sind Pausen auch ganz besonders wichtig.

Der nächste Teil der Route führt über Felder & Wiesen – eine sehr idyllische Region. Hier begegnen einem wenig Menschen, dafür aber ab und zu Schafe & Pferde und viele Obstbäume.

IMG_4952_copyright.JPG

Kurz darauf erreicht man bereits die Weinberge und wandert eine Weile entlang der Rebstöcke, die zu dieser Zeit schon reife, süße Früchte tragen. Wir hatten hier ganz besonders viel Glück & durften ein Rehkitz und seine Mama beobachten, welche sich unter den Trauben ein schattiges Plätzchen gesucht hatten.

IMG_4962_copyright.JPG

Inmitten der Weinberge trifft man auf das „Winzerhäuschen“ – eine tolle Einkehrmöglichkeit, um den regionalen Wein & Traubensaft zu probieren und dabei den schönen Ausblick zu genießen. Wir haben uns für eine Traubenschorle entschieden.

IMG_4968_copyright.JPG

IMG_4966_copyright.JPG

Überall auf unserem Weg haben wir wahnsinnig schöne Blumen gesehen – Sonnenblumen, wilde Malve, Kamille, Rosen uvm.

Jemand hatte sich auf der Route sogar seinen eigenen Wildkräutergarten angelegt!

IMG_4964_copyright.JPG

Beim letzten Abstieg, kurz vor Sinzig haben wir auf dem Hügel noch eine Holzhütte entdeckt, in der man Rast machen & sogar ein Buch lesen kann. Für jeden frei zugänglich ist hier ein Bücherregal angebracht, wo man ein wenig stöbern kann. Wenn man genau hinguckt, dann muss man ein bisschen schmunzeln, welche Lektüre man hier so findet…

IMG_4972_copyright.JPG

Nach etwa 7 Stunden (inklusive unserer Pausen) haben wir dann endlich Sinzig erreicht. Zu Fuß ging es dann zu unserer Unterkunft „Tappe’s Hofgarten“ in Sinzig-Westum (etwa 1,5 km vom Zentrum). Hier hatte ich zwei Tage zuvor spontan mit dem Gastgeber telefoniert & völlig unkompliziert noch ein Zimmer reservieren können. Uns wurde sogar angeboten, dass man uns ein Abendessen zubereiten würde – obwohl es hier eigentlich kein klassisches Restaurant gibt.

Als wir bei unseren Gastgebern Ines Hahnemann & Frank Tappe eintrafen, wurden wir sofort herzlichst begrüßt. Man hatte „die Wanderer“ schon erwartet. Wir durften auch gleich unser Zimmer beziehen & hatten sogar noch freundlicherweise eines bekommen, was etwas kühler war – damit man nachts besser schlafen konnte.

Das sogenannte „Gästehaus“ ist erst seit 3 Monaten eröffnet & entsprechend schön, sauber & geschmackvoll. Jedes Zimmer hat statt einer Zimmernummer eine Zimmerfarbe – wir durften das „Gästezimmer grau-blau“ beziehen.

IMG_5040_copyright.JPG

IMG_4976_copyright.JPG

Das Gästezimmer ist mit einem Boxspringbett, einem Schreibtisch mit Stuhl und einem Kleiderschrank ausgestattet. Zusätzlich verfügt es über ein tolles Bad – mit ebenerdiger Dusche, Handtuchwärmer, Fön & klassischen Armaturen. Als Kosmetik werden kleine Proben von „The Spa Collection“ mit Lemongrass angeboten.

IMG_4980_copyright.JPG

Im selben Gebäude wie die Gästezimmer befindet sich auch der Frühstücksraum, der ebenfalls in dezenten Farben & mit viel Liebe zum Detail eingerichtet wurde. Unter anderem gibt es 2 Uhren an der Wand, die Sommer- und Winterzeit nebeneinander anzeigen.

IMG_4935_copyright.JPG

Zum gesamten Ambiente gehören natürlich auch die 3 treuen Begleiter unserer Gastgeber – die Hunde Lotte (Dienstälteste), Leni (die Mittlere) & Lisa (die Jüngste). Diese Fellnasen haben für noch mehr Gemütlichkeit gesorgt.

img_5019_copyright

Zu unserem „spontanen Abendessen“ wurden wir fürstlich bekocht – mit gegrilltem Kabeljau auf Frühlingsgemüse als Vorspeise & Roastbeef auf Pfifferlingen mit Serviettenknödeln als Hauptspeise. Dazu ein Wein aus der Region. Serviert auf der gemütlichen Hofgarten-Terrasse. Hervorragend.

Danach durften wir uns noch bei einer privaten Führung durch die Gastgeberin Ines ein wenig auf dem Hof umsehen. Dabei wurde uns viel über die Geschichte des Hauses als Schnapsbrennerei erzählt. Die Vorrichtungen hierfür sind auch noch alle vorhanden. Beim Umbau zur jetzigen Gastronomie wurden damals viele spannende Dinge gefunden – wie selbstgemachte Schnäpse von 1970, alte Essenzen & Weine. Diese darf man jetzt als Dekoration bewundern – verkäuflich sind sie allerdings nicht.

IMG_4992_copyright.JPG

IMG_4995_copyright.JPG

Frühstück am nächsten Morgen gab es auf der Sonnenterasse. Die „Ei-Variation“ durfte man spontan wählen – mein Rührei wurde frisch zubereitet und in einer kleinen Pfanne direkt am Platz serviert. Dazu ein toller Milchkaffee. Herrlich

Hier noch ein paar Eindrücke vom Hofgelände:

IMG_5023_copyright.JPG

Blick vom Garten auf das Gästehaus. Früher war das Gebäude ein Tanzsaal, in dem gefeiert wurde.

IMG_5030_copyright.JPG

Blick von oben auf den Innenhof mit Sitzgelegenheiten für die Gäste. Der Hof umfasst zusätzlich zum Gästehaus noch Räumlichkeiten für Events & Feiern, sowie eine Küche und einen Speisesaal für’s Teamkochen.

IMG_5033_copyright.JPG

Alte Elemente werden hier erhalten & wertgeschätzt. Diese bilden eine perfekte Ergänzung zu dem modernen Gästehaus.

Unser Fazit: Eine wunderbare Wanderung mit einem krönenden Abschluss. Wir haben uns rundum wohl gefühlt & kommen sicher gerne wieder. Die Freundlichkeit & Herzlichkeit unserer Gastgeber wussten wir wirklich sehr zu schätzen. Danke für alles!

Weitere Infos unter: http://www.tappes-hofgarten.de/

HEJ LIV zählt auch zu den Partner-Links von Tappe’s Hofgarten: http://www.tappes-hofgarten.de/links.html

IMG_5039_copyright.JPG

Werbeanzeigen

2 Antworten auf „AhrSteig/ Tappe’s Hofgarten – Wandern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s